Vom Flügelschlag zum Orkan

Eigentlich sollte ich mich wichtigen Dingen wie dem Lernen widmen, aber das heutige Twitter-Ereignis lässt mich nicht los und ehe ich den ganzen Tag darüber nachdenke schreibe meine Gedanken diesbezüglich hier nieder. In der Hoffnung, dass es mich für den Rest des Tages in Ruhe lässt. Desweiteren finde ich, dass auch wiederum sehr wichtig ist, dass auch andere vielleicht mal darüber nachdenken. Ich bin kein Held, was sehr lange Texte angeht, aber ich versuche meine Gedanken so klar wie möglich zusammen zutragen, dass jeder, der auch gewillt ist den Text zu lesen, diesen auch versteht.


Was ist passiert?

Nicht jeder von uns ist auf Twitter unterwegs oder sehr aktiv dort, aber um die Thematik zu verstehen bedarf es erstmal eine kleine Zusammenfassung bzw. Einführung des Ereignisses, welches sich heute zugezogen hat. Eine Beauty-Bloggerin, wohl auch etwas bekanntere (Keine Ahnung. Ich kannte ihren Blog bisher nicht, und ich möchte auch keinen Namen nennen, denn der ist gar nicht mal relevant. Sie interessiert mich nicht, sondern viel mehr das was sie schrieb und wie sie es tat. Es geht um das Prinzip.), schrieb öffentlich eine Äußerung, die sich gegen korpulentere Menschen in öffentlichen Verkehrsmittel richtete. Auf einer Weise, die ich ziemlich unpassend, oberflächlich und äußerst beleidigend empfand, und ich bin nicht mal "fett". Aber ich habe meine Prinzipien in Sachen Respekt und Toleranz gegenüber anderen Menschen.

Ich möchte an an dieser Stelle deutlich betonen, dass trotz meinen Prinzipien ich mich nicht von Fehlern freisprechen kann, denn ich bin auch nur ein Mensch. Denn wer regt sich nicht mal über andere auf, die einem gerade nerven oder ähnliches. Sind wir mal ehrlich wir sind alle keine Heiligen und sollten uns auch nicht so aufspielen als wären wir das. Es macht jedoch einen Unterschied, ob man solche Äußerungen sich nur denkt, ausspricht oder gar im Internet preisgibt. Klar, denke ich mir manchmal ziemlich oberflächliche Dinge und weiß insgeheim auch, dass sie dumm und oberflächlich sind, und behalte es für mich, weil es den anderen fairer gegenüber ist. Ich hasse nichts mehr als wenn mich jemand in der Öffentlichkeit von der Seite anpöbelt nur weil ich nicht so aussehe, wie man es gerne hätte oder weil es dem anderen nicht gefällt.  Deshalb tue ich das gleiche nicht bei anderen. Solche Situationen hatte ich als Teenager oft und musste mir was anhören. Auch heute noch vereinzelt und ich weiß wie das ist. Ehrlich, nicht jeder mag bunte AMUs, nicht jeder findet mich hübsch.


Das Internet und seine Wirkung

Aber überlegt doch mal, was solch geschriebenen Worte im Internet für eine Macht haben. Dem Internet, welches nie vergisst, mit dem wir alle verbunden sind. Und ich denke manche vergessen was sie eigentlich für eine Verantwortung haben, wenn sie ein Teil einer Community werden mit einer Vielzahl von Followern. (Eine genaue Zahl spielt keine Rolle) Aber ab einer gewissen Menge an Leuten, die man erreicht, sollte man sich schon ernsthaft Gedanken machen, was man mit anderen Menschen teilt. Es ist auch nicht verkehrt es auch vorher schon zu tun. Das Internet und seine User sind sehr sensibel und reagieren sofort, wenn man den Nerv trifft. Das kann gut oder schlecht enden. Hier war das Ergebnis ein gefühlt endloser Shitstorm. Ich habe irgendwann aufgehört es zu verfolgen.

Wir haben alle unsere Teilverantwortung gegenüber unseren Lesern und Followern. Es ist egal ob kleiner oder großer Blog. Wir gehören ALLE zu einer Gesellschaft, EGAL ob ihr euch zugehörig fühlt oder nicht. Meiner Meinung nach ist das so, und falls ihr anderer Meinung seid könnt ihr das auch gerne in den Kommentaren schreiben. Wir Blogger (Ja, ich zähle auch dazu, auch wenn ich nicht viel beizutragen habe wie andere) haben, auch wenn nicht direkt deutlich eine kleine Vorbildfunktion. Wer weiß wie viele der Leser von uns in der heranwachsenden Generation ist und sich ihre eigene Meinung über ihren Vorbildern bzw uns entwickeln? Damit meine ich, dass sie ihre Werte und Vorstellungen, Konsum und ,weiß ich nicht was alles, von ihren Vorbildern beeinflussen lassen. Ich will das gar nicht außer Acht lassen. The Leader and the Follower.


Auf der anderen Seite. 

Sicher der Tweet war unpassend, egoistisch und dumm. Aber die Shitstormerei muss auch irgendwo seine Grenzen haben. Es geht nicht, dass man die betreffende Person bedroht (ich weiß nicht inwiefern das stimmt, und will da auch nicht spekulieren) und ihr auf die gleiche weise beleidigt und eine Hetzjagd gegen sie eröffnet. Ich bin mir sicher, die Verfasserin weiß wie doof das war. Ich habe mich heute auch ausgiebig darüber aus Twitter ausgelassen, aber für mich hat das Ganze irgendwo auch wie bereits erwähnt seine Grenzen. Im folgendem werde ich einiges, was ich auf Twitter geschrieben habe einfach übernehmen, weil das passt.

Liebe Mitmenschen, ich finde trotz der Empörung sollten wir alle unsere Grenzen bewahren. Es bringt uns nichts gegen andere eine Hetzjagd zu starten und fertig zu machen. Ganz ehrlich, was erreichen damit auf die Dauer? Was gibt das für ein Bild über uns? Ich kann den Unmut durchaus verstehen, aber wir müssen die Situation auch kritisch betrachten und nicht mit dem Besen niederhauen.

Wo führt für uns die Hetzerei hin, was wird das ändern? Unsere Probleme wird es auf jeden Fall nicht lösen. Jeder will Akzeptanz egal, ob dick oder dünn. Aber wir können nichts erreichen, wenn wir das, was uns nicht passt, niederbrennen. Ich fand die Beschreibung von jemanden ganz passend. "Lass uns die Fackel auspacken. wie das ein wütender Mob halt so tut." Ganz ehrlich, wollen wir uns so zurückentwickeln?
Mich erinnert das ganze arg nach Mittelalter und Hexenverbrennung. Klingt ein wenig überspitzt, aber genau das kam mir in den Sinn. Blind vor Wut, blind vor Angst. Es macht uns nicht zu besseren Menschen. Ich finde es angebrachter solche Leute mit solchen "besonderen" Philosophien einfach zu meiden. Ich finde sowas hat einfach keine Aufmerksamkeit verdient, auch wenn mir klar ist, dass ich mit diesem Post dieser Sache doch die Beachtung schenke. Aber mir war wichtig, dass wir dieses Ereignis in Ruhe noch mal betrachten und darüber nachdenken was da genau passiert ist und was es für eine Wirkung hat. Das ganze Geschehnis reflektieren. Und hat das heute nicht eh einen Imageschaden hinterlassen, mit dem sie leben muss?

Ganz ehrlich, wirklich ehrlich. Die Sache ist in ein paar Wochen vergessen und kaum einer spricht mehr darüber bis vielleicht mal kurz jemand das Thema wieder anschneidet. Aber das was ihr auf den Facebook-Seiten hinterlasst, dass was sie gelesen hat bleibt für immer. Ich denke das wird sie nicht vergessen und sie ist momentan gestraft genug und denkt hoffentlich in der hintersten Ecke darüber nach, was das heute für ein Auftritt war. Ich denke so ein Shitstorm ist ein hartes Stück zum verdauen. 

Wir sind doch nicht nur Beautyblogger, die ihren Kopf nur zum schminken und stylen haben, oder? Ich denke nicht. Wir dürfen nicht in diese oberflächliche Denkweise verfallen. 

Wenn ihr findet ich habe irgendwas wichtiges vergessen, was unbedingt ergänzt werden muss lasst es mich wissen. Eventuell bin ich auch sehr naiv, aber das ist nun mein Standpunkt.
Wahnsinn, dass du es bis hierhin gelesen hast! - Danke.


Kommentare:

  1. Manche Leute vergessen manchmal, dass im Internet nicht nur irgendwelche emotionslosen Namen herumgeistern, sondern irgendwo vor einem anderen PC ein echter Mensch mit echten Gefühlen sitzt. Da ist schnell mal ein Spruch rausgehauen, mit dem man sich als besonders cool profilieren will - und man merkt gar nicht, dass das, was man sagt, ganz reale Auswirkungen auf andere Menschen hat.

    AntwortenLöschen
  2. ich bin nicht auf twitter (bin nur auf Instagram) aber ich habe das ganze mitbekommen und hier im Netz gelesen...man kann hier wohl alles lesen.
    so viele bekannte blogger sind schockiert und entsetzt :0 :0 und die "nicht blogger" ebenso.
    nach so eine Aussage sollte man mit so einen Shitstorm rechnen!!!
    ich bin selber ein dickerchen und nett war das nicht...
    ich kenne die Dame und hätte nie gedacht, dass sie so was denkt ...traurig....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand den Tweet auch daneben, keine Frage. Und das mit dem Shitstorm war klar. Damit muss man rechnen. Aber über den Shitstorm finde ich es nicht okey, wenn eine heftige Hetzjagd entsteht wo Leute ihr drohen oder sowas schreiben "lass dich sterilisieren." Keine Ahnung wer das schrieb, aber das ist ebenso heftig.

      Ich versteh dich, dass dich das trifft und ich finde das auch nicht okay, dass man solche Äußerungen über korpulentere Menschen tritt, da hinter jedem Menschen eine andere Geschichte und eine andere Ursache steckt. Meiner Auffassung nach sind die Menschen, die was beleibter sind nicht weniger wert und haben auch nicht weniger Respekt verdient wie andere auch.

      Löschen
  3. Mir platzt bei so was echt die Hutschnur. Besagte Dame war mir noch nie hundert prozentig sypathisch, aber das jetzt hat echt dem Fass den Boden ausgehauen. Die Behauptung, das sei "im Affekt" passiert, kann man im Nachhinein leicht tätigen. Aber wenn man einen tweet schreibt, der so ziemlich alle Zeichen aufbrauchen dürfte, hat man noch genug Möglichkeit, sich zu überlegen, nicht auf Senden zu klicken. Ich find das Verhalten einfach nur unterirdisch und auch noch zutieft feige, zumal sie sich nach dem Shitstorm gelöscht hat. Wenn man so nen Bullshit schon verbreitet, muss man auch dazu stehen und zumindest stark genug sein, die, die gegen einen sind, zu ignorieren..
    Die Aussage, Übergewichtige hätten in Öffis nichts zu suchen, wirft uns in das Amerika der frühen sechziger Jahre zurück. 2 Klassengesellschaft vom Feinsten.
    Die Lady ist wirklich ein sehr gutes Beispiel. Und zwar für Diskriminierung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kannte die nicht mal, und das mit dem Affekt das glaube ich auch nicht so richtig. Vor allem wirklich bei einer gewissen Reichweite muss man sich echt mal zusammenreißen. Aber ja, klang mehr nach Ausrede.

      Löschen
  4. Oh man, was war denn da los! Ich bin eher auf Facebook unterwegs und auch da habe ich heute noch nicht rein geguckt, habe also nichts davon mitbekommen. Ich finde es aber wirklich das allerletzte, wenn man Leute wegen ihrem Äußeren diskriminiert. Selbst wenn die Äußerung (die ich nun leider nicht genau kenne) im Affekt passiert sein sollte, läßt das ja darauf schließen, wie diese Person (die auch auch nicht kenne) tickt. Das ist für mich überhaupt keine Entschuldigung.
    Super, dass du darüber einen Post veröffentlicht hast.

    Liebe Grüße....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand das wichtig dass einfach mal alle darüber nachdenken, auch die die das nicht mitbekommen haben. Aber solche Auswirkungen sind einfach verheerend. Da sollte man sich darüber klar werden was so ein Satz/Spruch bei sich und anderen auslöst. Und das breitet sich ja im Prinzip auf jede Plattform aus.

      Löschen
  5. Ich stimme dir zu. Und ich finde es toll, dass du an "die andere Seite" denkst!

    Ich habe die Äußerung nicht gelesen (ich bin aus gutem Grund nicht bei Twitter, Facebook o.ä. aktiv) - aber ich denke:
    Man sollte sich immer gut überlegen, was man schreibt. Nicht nur, wenn man selbst eine Äußerung schreibt. Sondern auch, wenn man auf eine Äußerung reagiert, die absolut daneben ist.
    Denn wenn die eigene Antwort auf dem gleichen Niveau ist wie der unpassende Startbeitrag - was hat es dann genützt? Die Zahl besch*** Äußerungen im Internet hat sich damit verdoppelt - oder eher vervielfacht, weil andere das ja auch tun -, die Gemüter kochen noch mehr hoch und die Person, die anfangs etwas geschrieben hat, wird wahlweise wütend oder eingeschüchtert, und beides sind negative Emotionen, aus denen man nicht viel lernt. Oder eher Schlechtes als Gutes ...
    Dann lieber ein "Shitstorm" aus sachlichen Antworten, in denen man die Äußerung mit guten Argumenten und ohne Beschimpfungen und Vorwürfe ablehnt. Ist nicht so leicht, aber auf jeden Fall besser, als den gleichen Mist nur aus der anderen Perspektive zu verzapfen.

    Ich versuche mich seit Jahren an meine goldene Internetregel zu halten: Niemals mit Wut im Bauch posten. Dabei kommt nur Schlechtes heraus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch nicht, dass man bei Facebook, Twitter und co überall aktiv sein muss, wenn man nicht will. Es hat ja alles seine Vor- und Nachteile.

      Wenn man Wut sollte man bis drei zählen. Aber ich kann mich da auch nicht freireden dass ich nicht mal was dummes im Netz geschrieben habe, aber ich überlege schon über wen ich in welcher Form schreibe.

      Löschen
  6. Und ich bekomme mal wieder gar nichts mit. Dadadaam. Ich hab dann mal bei der gestalkt. q:
    Mir sind solche Situationen schon ein paar mal untergekommen und eig zeigt das letzten Endes nur eins: Hier weiß keiner, wo seine Grenzen liegen. Sowohl die Dame selber, als auch die Hetzer. Immer und immer wieder einen drauf setzen ist genau so intolerant wie derart dämliches Zeug zu tweeten! Einmal ne entsprechende Reaktion auf sowas: Gerechtfertigt, okay. Nen bisschen sein Fett weg kriegen, ist dann halt die Konsequenz, aber dann so auszurasten. Allerdings hat sie auch nicht richtig reagiert, wenn sie sich dann löscht und abhaut. Das war wohl eher die Affekttat und erntet nur noch mehr Hohn.

    Zeigt nicht nur bei ihr, sondern auch bei vielen anderen ne ziemlich hässliche Fratze. Ich hab auch schon ziemlich blöde Sachen von mir gegeben (kann sich wohl keiner ausschließen), hab den entsprechenden Kommentar dazu bekommen und gut iset.

    Bin gespannt wv Beiträge und Diskussionen ich darüber noch lesen muss, im Bloggerwölkchen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar sein Fett wegkriegen ist immer eine natürliche Reaktion. Die Leute kritisieren halt und damit muss man leben. Aber vereinzelt gehen manche zu weit. Ich hab nicht drauf geachtet wers war und was geschrieben wurde, weil ich niemanden an den Pranger stellen will, sondern möchte, dass man darüber nachdenkt. Ich hab ja schon mehr mals geschrieben, dass ich den Unmut durchaus verstehen kann.

      Und der Hohn ist auf jeden Fall da.

      Ich bin auch gespannt, ob da jemand drüber schreibt oder ob das unverdaut in Vergessenheit gerät.

      Löschen
  7. Ich glaube , ihr war gar nicht bewusst, was sie da mit ihrer unüberlegten Aussage auslöst. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie eher auf Zuspruch ihrer Follower gehofft hat. Ich hatte letztens ein treffendes Zitat gelsen: "Wir werfen mit Steinen , obwohl wir selbst im Glashaus sitzen". Das Internet verleitet einen manchmal dazu übermütig zu werden und ohne groß darüber Nachzudenken aus Gewohnheit seine Gedanken mit (in diesem Fall Twitter) zu teilen. Diese Übermütigkeit bezieht sich dann sowohl auf die eine Seite , als auch auf die Shitstorm seite. Ich hoffe einfach das die Leute sich das hier ein bisschen zu Herzen nehmen und nicht immer alles von sich Preisgeben. Das Internet ist nun mal ein Ort der nie vergisst.

    Sehr schöner Post Nini!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Worte. Aber ich weiß nicht, ob viele das hier lesen oder ob sie abhauen, weil es einfach zu viel Text ist oder es sie nicht wirklich interessiert. Weil im Vergleich von den Klicks bisher ist das Feedback jetzt gering.

      Löschen
  8. Obwohl ich bei twitter relativ aktiv bin, hab ich es kaum mitbekommen, liegt vielleicht auch daran, dass ich kaum großen Bloggern folge. Nach dem Tumult, konnte man sich es aber ganz gut ergooglen und was soll ich sagen..."Nachdenken, bevor man handelt!"

    Ich bin deiner Meinung, dass man bestimmte Gedankengänge für sich behalten sollte, anstatt an die Öffentlichkeit zu gehen. Ich mein, sowie ich es mitbekommen habe, war ihr Account auch noch öffentlich *facepalm* ~ Was will sie also nach so einer Aussage erwarten? Zustimmung? *pff*

    Klar, war die Hetzjagd, die danach noch folgte, alles andere als schön, aber nichts Überraschendes. Und die betreffende Bloggerin hat wohl nie damit gerechnet, was ihr einzelner Tweet auslösen könnte.Tja ihr Pech würde ich sagen. Da hat sie sich ihre Inetpräsenz wohl bisschen verkackt, unabhängig von dem Shitstorm. Selbst wenn die Leute diese Hetzjagd nicht betrieben hätten, ändert es wohl nichts an der Tatsache, dass sie so oder so bei vielen unten durch ist. Mitleid empfinde ich da nicht, denn jeder ist für sein Handel selbst verantwortlich und wenn man keinen Respekt gegenüber anderen hat, die vielleicht ein wenig anders sind, dann soll man selbst auch keins erwarten dürfen.

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab das ja auch mitbekommen und kannte die Bloggerin bisher von Instagram. Da sie eine öffentliche Person ist und auch eine recht große Reichweite hat (eine größere als ich) finde ich, dass man schon aufpassen sollte, was man postet bzw vorher nachdenken, was sie wsl in dem Moment nicht gemacht hat. Es war zu erwarten, dass es einen Shitstorm gibt und dass sie sich dann von Twitter gleich löscht fand ich persönlich iwie feige. Das mit der Hetzjagd hab ich gar nicht mitbekommen, aber wenn es da echt Drohungen gab, das find ich aber auch nicht ganz normal. Klar war es falsch was sie gesagt hat, weil man Menschen nicht auf das Äußerliche reduziert, aber wenn man dann bedroht wird ist genauso falsch.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Nini! Ich stimme dir zu, das Beleidigungen, sei es gegen das äußere einer Person, seine Religion oder sonst irgendwas das hat im Internet nix verloren. Ich persönlich gehöre ja auch eher zur dickeren Fraktion, aber ich muss echt sagen, das mich solche Beleidigungen, einfach nur peripher tangieren. Ich weiß das Menschen, die andere beleidigen einfach nur von ihren eigenen Unzulänglichkeiten ablenken wollen. Ich finde es einfach nur traurig, das manche Menschen andere einfach nicht tolerieren können, sich aber auf der anderen Seite weltoffen und pseudotolerant geben. Ich heiße es nicht gut, das die Dame jetzt solche Reaktionen bekommt, es wundert mich aber nicht. Das ist normal, das die Leute so reagieren. Ich finde manche dinge sollte man einfach für sich behalten und nicht jeden Gedankengang der Öffentlichkeit preisgeben. Wenn man es aber doch tut sollte man sich nicht wundern, das man everbodys Arschloch ist. Vielen Dank liebe Nini das du so ein Thema aufgreifst. LG Ann

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe von dem ganzen ehrlich gesagt gar nichts mitbekommen, bei Twitter bin ich immer nur wenig aktiv, was irgendwann nämlich auch aus so einer Sache entstand, weil ich solchen Mist und Lästereien einfach nicht lesen wollte. Ich finde deinen Text ganz super und erkenne mich da wieder, sicher hat man selber auch mal dumme/oberflächliche Gedanken, aber wie du schon sagst ist es absoluter Bockmist sowas im Internet breit zu treten, aber auch ebenso finde ich solch einen beschriebenen Shitstorm dann heftig.

    AntwortenLöschen

Gerne dürft ihr auch gerne einen Kommentar äußern, aber achtet bitte auch auf die Netiquette. Für das Kommentieren ist eine Registrierung nicht zwingend erforderlich. Wenn ihr per Anonym-Funktion kommentiert, dann hinterlasst doch bitte einen Namen. ♥